Service-Hotline 0848 300 402 Mo - So, 08.00 - 20.00 Uhr

Mo - So, 08:00 bis 20:00 Uhr 0848 300 402 aus der ganzen Schweiz für nur CHF 0,08/Min. aus dem Festnetz der Swisscom, abweichende Mobilnetztarife laut Betreiber möglich

Wanderspass mit Kindern

Familie Wandern Wanderspass Kinder

Aktivitäten an der frischen und klaren Luft sind Balsam für Körper und Geist. Neben den körperlichen Aspekten, wie Förderung der Durchblutung und Stärkung der Muskulatur, zeigen sich unvergessliche Ausblicke und unberührte Bilderbuch-Landschaften. An solchen Momenten erfreuen sich nicht nur Erwachsene: Das Wandern mit Kindern soll vor allem Spass machen. Erforschen Sie zusammen die Vorgänge der Natur, singen Sie gemeinsam Lieder und entdecken Sie seltene Gesteins- und Tierarten. Dies fördert die Belastbarkeit Ihrer Liebsten und stärkt das Selbstvertrauen sowie die Abwehrkräfte.


Tipps für den Wanderspass


Damit auch die Kleinsten den ersten Wandertag in positiver Erinnerung behalten und sich auf weitere Tage in der Natur freuen, bedenken Sie folgendes:

Familie Wandern Wanderspass Kinder

  • Die Planung
    Wählen Sie passende Wanderrouten aus, die die Kinder nicht überfordern. So stärkt das Wandern den Familienzusammenhalt und wird zu einem Erlebnis für Gross und Klein. Informieren Sie sich über Erlebnisstationen, kleine Bäche und schöne Rastplätze, um die Wanderung so aufregend wie möglich zu gestalten.

  • Der Spass
    Abenteuer und Spass sollten beim Wandern nicht zu kurz kommen und die Familie rückt in den Vordergrund: Die Zeit vergeht wie im Flug bei angeregten Gesprächen, dem gemeinsamen Singen und spannenden Entdeckungen. Geben Sie dem Nachwuchs eine Kamera in die Hand und halten Sie so die tollen Eindrücke und schönen Erinnerungen fest.

  • Die Zielsetzung
    Generell lautet das Motto beim Wandern „Der Weg ist das Ziel“ – dennoch ist es ratsam sich ein gemeinsames, nicht zu hoch gestecktes Ziel zu setzen. So kann sich jeder auf seine eigene Art und Weise darauf vorbereiten.


Allgemeine Tipps zu Familien-Wanderungen


Um die Wanderung als positives Erlebnis in Erinnerung zu behalten, sollten auch einige allgemeine Tipps beachtet werden.

  • Planung muss sein
    Von der Route über die Ausrüstung bis hin zum richtig gefüllten Rucksack gehört jede Wanderung genau geplant. Die Route und der Schwierigkeitsgrad muss auf die Kondition, vor allem die der Kinder, abgestimmt werden. Besonders geeignet sind kind- bzw. kinderwagengerechte Wege, wo der Spass nicht zu kurz kommt.

  • Informationen im Vorfeld
    Vor einer Wanderung gibt es einige Aspekte, die wichtig zu wissen sind und abgeklärt werden sollten: Streckenverlauf, Zeitaufwand, empfohlene Ausrüstung, das richtige Schuhwerk, Wetterverhältnisse und für wen die Route geeignet ist. Achten Sie besonders auf das Alter der Kinder, denn Kleinkinder sind sehr neugierig und können richtig zu Entdeckern werden. Dennoch sind zwei- bis dreistündige Wanderungen völlig ausreichend. Je älter die Kinder werden, desto mehr Kondition und Ausdauer haben sie, also trauen Sie Ihrem Nachwuchs ruhig eine vierstündige Wanderung zu, bei der auch schon einfache Kletterpassagen eingebaut sind. Im späteren Schulkindalter (also zwischen 11 und 15 Jahren) sind auch schon anspruchsvollere Routen möglich. Die Kleinsten können in einer Rückentrage am Familienausflug teilnehmen. Wichtig hierbei ist, dass darauf geachtet wird, dass keine Überhitzung oder Unterkühlung besteht und dass der Träger sich der Anstrengung bewusst ist und sich nicht selbst überschätzt.

Familie Wandern Wanderspass Kinder

  • Die Pausen
    Auch bei leichten Wanderungen sollten Sie regelmässige Pausen einlegen. Wenn Ihnen zwischendurch die Kraft ausgeht, bringen Ihnen einfache Energielieferanten wie Obst, Traubenzucker oder Schokolade einen Energieschub.

  • Die Ausrüstung
    Vor allem, wenn man mit Kindern unterwegs ist, sollte ein besonderes Augenmerk auf die Ausrüstung gelegt werden. Sonnen- und Regenschutz sowie eine Kopfbedeckung sollte auf keinen Fall im Gepäck fehlen. Unterschätzen Sie nicht die starke Sonneneinstrahlung in den Bergen und schützen Sie sich unbedingt davor. Weitere wichtige Dinge für Ihren Rucksack sind eine Erste-Hilfe Box mit Pflastern in unterschiedlichen Grössen sowie Verbandszeug, eine Taschenlampe und ein Handy mit vollem Akku. Achten Sie auf einen ausreichenden Trinkvorrat sowie eine gesunde und energieliefernde Jause.

    Die richtige Kleidung beugt der Verletzungsgefahr vor und sorgt dafür, dass die Kleinen sich wohlfühlen und Spass an der Bewegung haben. Also achten Sie darauf, dass Sie Regenschutz, Wechselkleidung und köchelhohe Wanderschuhe oder Turnschuhe mit gutem Profil griffbereit haben.

    Noch ein kleiner Tipp: Oftmals tragen Kinder Ihren Rucksack gerne selbst – dies trägt zum richtigen Wandervergnügen bei. Dieser Rucksack sollte gut gepolstert und leicht sein.

  • Die Wegmarkierungen
    Verlassen Sie niemals die markierten Wanderwege und orientieren Sie sich an den Markierungen. Die meisten Wege sind mit Nummern versehen und gut beschildert. Begeben Sie sich mit Ihren Kindern auf Spurensuche und finden Sie die nächsten Markierungen gemeinsam.

Familie Wandern Wanderspass Kinder


Gesundheit & Sicherheit


Wenn Sie die allgemeinen Wandertipps beherzigen, dann sollte es zu keinen Komplikationen kommen. Lassen Sie die Kinder nur in überschaubarem Gelände vorausgehen und achten Sie darauf, dass sie sich immer in Ihrem Blickfeld befinden. Sollte es einmal passieren, dass sich jemand verletzt, bewahren Sie Ruhe, suchen Sie sich einen schattigen, sicheren Rastplatz und leisten Sie, nach Abschätzen des Grades der Verletzung, erste Hilfe. Sie sollten nicht davor zurückschrecken, Hilfe zu holen. Folgende Notrufnummer ist kostenlos und von jedem Netz (auch bei Empfangsstörungen) jederzeit zu erreichen: Schweizerische Rettungsflugwacht REGA: 1414

Familie Wandern Wanderspass Kinder

Bedenken Sie bitte, dass sich das Wetter in den Bergen schnell ändern kann. Für diesen Fall sollten Sie gut gerüstet und vorbereitet sein: Wasserfeste, winddichte Jacken haben ein geringes Gewicht und bieten Schutz vor Wetterumschwüngen. Behalten Sie die aktuelle Wettersituation stets im Blick und suchen Sie sich rechtzeitig einen Unterschlupf. Von einzeln stehenden Bäumen oder Felsblöcken sollten Sie sich fernhalten – diese sind mögliche Einschlagobjekte.
Gebiete, wo Sie auf Weidevieh treffen, sind grossteils markiert. Bedenken Sie, dass es sich um Tiere handelt und Sie deren Verhalten nicht verlässlich einstufen lässt. Generell suchen Rinder und Schafe bei Bedrohung eher das Weite – wollen oder müssen sie sich jedoch verteidigen, dann scheuen sie davor auch nicht zurück. Lassen Sie Ihre Kinder die Tiere keinesfalls streicheln oder füttern und Halten Sie einen Sicherheitsabstand ein. Falls ein Gatter oder ein Zaun vorhanden ist, sollten Sie diesen immer schliessen und laute Geräusche und Hektik vermeiden. Hunde sind generell immer anzuleinen und am besten umgehen Sie die Weide so gut es geht.

Informieren Sie sich immer über mögliche Gefahren und meiden Sie Routen, bei denen Sie sich nicht ganz sicher sind. Halten Sie sich immer vor Augen, dass Sie die Verantwortung für die Sicherheit Ihrer Kinder haben.



Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.